Hochzeitsstudie 2021 - Hochzeit zu Coronazeiten

Die Kartenmacherei hat Deutschlands größte Hochzeitsstudie zum Thema                                        - Heiraten zu Coronazeiten veröffentlicht. Ich zeige Euch die Ergebnisse.

HOCHZEIT IN ZEITEN DER CORONA-PANDEMIE

Kopfzerbrechen für 72 Prozent der Paare

„35 Prozent der Paare haben ihre Hochzeitsvorfreude verloren.“ Das Corona-Virus sorgt weiterhin bei vielen Paaren für Verunsicherung, ob ihre Hochzeit stattfinden kann. Denn Fakt ist, 35 Prozent haben ihre Hochzeitsvorfreude verloren. Kann die Hochzeit stattfinden? 72 Prozent sind darüber weiterhin verunsichert. Wer darf kommen? 47 Prozent der Paare haben ihre Gästeliste angepasst. Monetäre Verluste gehen in den 4-stelligen Bereich! Speziell für die 5. Neuauflage der Hochzeitsstudie wurden

Brautpaare zu ihren Gefühlen, Erfahrungen und Einschätzungen hinsichtlich des Coronavirus befragt. Erhalten Sie hier den detaillierten Einblick.

 

Für alle Hochzeitspaare hat die kartenmacherei in einem Ratgeber zu Hochzeiten in Zeiten des Corona-Virus alle wichtigen Informationen zusammengestellt. Der Ratgeber wird regelmäßig aktualisiert und enthält viele Hilfestellungen und Antworten auf die Fragen betroffener Brautpaare.

 

Für Paare, die sich entschlossen haben, ihre Hochzeit zu verschieben, hat die kartenmacherei spezielle „Change-the-Date“ Karten entworfen – so wird aus Enttäuschung verlängerte Vorfreude für alle Beteiligten.

Hochzeit 2 mal verschieben – für 26 Prozent der Paare wird die Befürchtung zur Wirklichkeit

Der Antrag wurde gestellt, das „Ja“ ist gefallen und der hoch emotionalen Phase der Freude des Paares folgt die aufregende Phase der Planung des schönsten Tags im Leben. Doch durch Corona wurden viele ausgetüftelte und bis ins Detail ausgearbeitete Pläne über den Haufen geworfen. Für 72 Prozent der Befragten hieß es, die Hochzeit mindestens einmal zu vertagen. Mehr als ein Viertel

der Befragten (26 Prozent) musste die Hochzeit sogar zweimal verschieben. Ganz hart hat es zwei Prozent unserer Heiratswilligen getroffen. Ihr Wunschtermin wurde dreimal oder öfter abgeblasen.

GRÜNDE DES VERSCHIEBENS Unsicherheiten und Sorgen prägen Hochzeiten 2021

72 Prozent der Paare haben ihre Hochzeit aufgrund von Unsicherheit, ob die Hochzeit am geplanten Datum stattfinden kann, verschoben. Weitere Gründe für eine Verschiebung sind die Einhaltung von Hygienekonzepten und Abstandsregeln (66 Prozent).

Knapp die Hälfte der Befragten kürzte die Gästeliste (47 Prozent) und hat daraufhin die Hochzeit vertagt.

 

Grund für Besorgnis bei 23 Prozent der Befragten stellt zusätzlich die Planungunssicherheit bezüglich Dienstleistern (Fotografen, Catering etc.) dar. Finanzielle Unsicherheit ist hingegen nur für drei Prozent ein ausschlaggebendes Thema. Außerdem ist die Angst vor Ansteckung mit dem Corona-Virus unter den Gästen eine Sorge für 7 Prozent der Befragten.

Dieser Punkt macht mich am traurigsten! GEFÜHLSLAGE: HEIRATEN WÄHREND CORONA Eine Achterbahn der Gefühle – 35 Prozent verspüren keine Freude mehr

Corona hat nicht nur Einfluss auf die Planung, sondern auch auf die Gefühlswelt der Paare. Verständlich, dass 60 Prozent der Heiratswilligen verunsichert und ängstlich sind. Stressbedingt verspüren 35 Prozent keine besondere Vorfreude mehr auf ihren großen Tag. Besonders erschütternd: Ganze zwei Prozent stellen nicht nur die Hochzeit, sondern sogar ihre Partnerwahl in Frage.

 

Einen kleinen Lichtblick gibt es dennoch: 34 Prozent der Befragten freuen sich nach wie vor auf ihre Hochzeit und möchten ihre Liebe feiern. Die pandemiebedingte Krisenzeit hat außerdem einige Paare gestärkt und noch näher zueinander gebracht.

Acht Prozent sind sich jetzt noch sicherer, dass sie heiraten wollen.

Wir arbeiten mit einem professionellen Hygienekonzept und machen Eure Hochzeit* möglich.      Kontaktiert uns per Mail unter kontakt@hochzwitsplanung-daehn.de

* In Zusammenarbeit mit dem Land, machen wir Eure Hochzeit im gestatteten Rahmen möglich.

Die gesamten Studienergebnisse gibt es auf www.kartenmacherei.de.